Brikz in Berlin – Charlottenburg

Restaurant Brikz von Arne Anker

Küchenchef Arne Anker hat trotz Lockdowns im November 2020 sein eigenes Restaurant Brikz eröffnet. Zuvor arbeite er im Pauly Saal, in dem er sich auch einen Stern erkochte und über Jahre hielt. Am Ende war ihm die Lust allerdings vergangen. Es musste also etwas Neues her.

Take Away vom Restaurant Brikz

Durch die Eröffnung im Lockdown musste Arne Anker mit seinem Team zunächst mit Take-Away-Menüs starten. Demnach gab es wöchentlich wechselnde 5-Gänge-Menüs für Zuhause. So häufig wechselnde Menüs gab es im Lockdown in Berlin sonst nirgends. Zum Hochzeitstag gab es für mich das Muttertagsmenü, das das Brikz in Kooperation mit dem Speiselokal Tante Fichte entwickelt hat. Das Menü war nichts für Leute, die nur genießen möchten. Anrichten und erwärmen musste man die Gerichte selbstverständlich selbst und bei 5 Gängen kann dies schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Für mich dennoch eines der besten Take-Away-Menüs des vergangenen Lockdowns.

Take Away Menü Brikz

Besuch im Restaurant Brikz in der Nähe vom Savigny-Platz

Im Restaurant Brikz in der Nähe des Savignyplatzes erwarten einen nicht nur das sehr sympathische Team um Arne Anker herum, sondern auch täglich wechselnde Vier-Gänge-Menüs. Die Küche verzichtet auf Luxusprodukte. Saisonale und regionale Produkte stehen im Vordergrund. Zudem sollen die Tiere im Ganzen verarbeitet werden. Den passenden Wein zum Menü serviert Sommelière Maria Rehermann, die zuvor im Drei-Sterne-Restaurant Vendôme (Bergisch-Gladbach) sowie im Hide (London) tätig war.

Das täglich wechselnde Menü

Unser Menü kam leicht sommerlich daher und startete mit einer köstlichen Leber mit Senfcreme sowie Kaviar mit Karotten-Tatar und weißem Fisch. Ein guter Start!

Leber und Kaviar

Es folgte Kalb mit Kopfsalat, Tomate, einer Estragon-Creme und Leinsamen-Chia-Crumble.

Kalb und Kopfsalat im Brikz

Ein sehr spannender Gang, den Maria Rehermann mit Sake kombinierte, bestand aus einem pochiertem Ei mit Bärlauchschaum, gepuffter Schweineschwarte sowie Fenchel.

Ei und Bärlauch aus dem Brikz

Vor dem Hauptgang gab es einen Brotgang – meiner Meinung nach perfekt. So isst man sich nicht am Brot satt und würdigt es angemessen. Brotbacken ist immerhin ein Handwerk, das Zeit und Liebe benötigt.

Lachsforelle von 25Teiche mit Sauce Hollandaise, einem Chip aus der Haut sowie grünem Spargel nebst Frühlingszwiebel bildete den Hauptgang.

Lachsforelle aus dem Brikz

Das Dessert war ebenfalls sommerlich und nicht zu süß: Verbene-Calamansi-Sorbet, Macaron-Bruch, Sauerampfer und Skyrmousse.

Als Petit Four gab es Madeleines mit Schokolade überzogen sowie Kaffee-Trüffel.

Petit Four im Brikz

Auch wenn ihr dieses Menü vermutlich nicht mehr probieren könnt, bin ich überzeugt, dass auch die anderen Kreationen des Brikz‘ überzeugen können.

Brikz
Grolmanstraße 53/54
10623 Berlin

Website

Tipps für mehr Fine Dining Restaurants in Berlin gibt es hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.