Bibimbap – Ein koreanisches Resteessen

Bibimbap – Ein koreanisches Resteessen ist sehr bliebt und bekannt. Dieses Gericht ist zudem nicht besonders schwer zuzubereiten. Die Zutaten bestehen aus Resten. Daher kann alles Gemüse in der Küche verwertet werden. Bibimbap wird demnach auch in jedem Restaurant etwas unterschiedlich serviert. Hier ein Rezept zum Nachkochen.

Bibimbap – Ein koreanisches Resteessen

Zutaten für 2 Personen

  • 150 g Sushireis
  • Rindfleisch / Tofu
  • Gurke
  • Zucchini
  • Karotten
  • 2 Eier
  • Sojasoße
  • Champignons
  • 2 EL Gochujang (koreanische Gewürzpaste)
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL gerösteten Sesam
  • 1 TL Essig (z.B. Apfelessig)

Die Zubereitung

  1. Zunächst den Sushireis waschen. Den Reis mit der doppelten Menge Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Köcheln lassen, bis das Wasser verdampft ist.
  2. In der Zwischenzeit 2 EL Gochujang in warmem Wasser auflösen. Sesamöl, Wasser, Essig und gerösteten Sesam hinzufügen. Zu einer flüssigen Paste verrühren.
  3. Das Gemüse schneiden, separat anbraten und zur Seite legen. Champignons anbraten und in etwas Sojasoße reduzieren lassen.
  4. Anschließend das Fleisch anbraten. Den Reis in eine Schüssel geben und mit dem Gemüse anrichten. Das Fleisch und den Tofu auf die Schüssel geben. In der Zeit zwei Spiegeleier braten.
  5. Zum Schluss die Spiegeleier auf das Gericht geben und mit der Bibimbap-Soße servieren. In Korea vermischt man anschließend alles!

Bibimbap - Ein koreanisches Resteessen

Guten Appetit

Hier ein weiteres Rezept der asiatischen Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.