Bricole Berlin: Casual Fine Dining

Bricole Berlin Bezahlbares Fine Dining in Prenzlauer Berg

Seit meinem letzen Besuch im Bricole in Berlin – Prenzlauer Berg im Jahr 2018 hat sich viel gerändert, doch nicht zum Schlechten. Die damalige Hors d’œuvre Bar, die viele kleine Portionen zum Teilen bot, hat sich zu einem Fine Dining Restaurant mit einem klassischen Menü von vier bis sechs Gängen entwickelt. Was immer noch klein ist, sind die Preise. Denn für 54 Euro können Gäste bereits das Vier-Gänge-Menü genießen und müssen dabei keine Abstriche im Erlebnis machen. Die Küche ist kreativ, die Kompositionen harmonisch und die Produkte ehrlich, ganz zu schweigen von der Weinbegleitung, die man sich durchaus dazu gönnen sollte. Schaumweine und Weine kommen hier hauptsächlich aus Deutschland, Österreich und Frankreich. Der Schwerpunkt liegt auf dem Riesling. Wer jetzt sagt, Riesling ist nicht mein Ding, sollte erst recht das Bricole in Berlin besuchen. Denn hier erwarten einen der ein oder andere Riesling, wie man ihn sonst nicht kennt.

Gastfreundlichkeit gepaart mit kulinarischem Genuss im Bricole

Das Restaurant ist ein Ort, an dem man mit einem Glas Schaumwein starten sollte, und das taten wir auch. Der „Riesling brut“ von „Von Buhl“ muss sich vor Champagner keinesfalls verstecken. Mit einer frischen Säure und einem eleganten Schmelz starteten wir perfekt ins das Sechs-Gänge-Menü, das es übrigens auch in einer vegetarischen Version gibt. Zu dem Schaumwein gab es lockeres Malzbrot mit einer Karamelbutter. Als Gruß aus der Küche erreichten uns eine aromatische Interpretation einer Zwiebelsuppe sowie anschließend Profiterole mit Granny-Smith-Apfel sowie Fenchel-Mayonnaise. Frisch und leicht starteten wir so in das Herbst-Menü des Bricoles.

Bricole Berlin

Der erste Gang, in salz gebackener Sellerie mit Datteln, Granny Smith, Sauerrahm und Herbsttrüffel, kombinierte Gastgeber Fabian Fischer mit einem im Holzfass ausgebauten Grauburgunder 2017 vom Weingut Salwey, der perfekt mit dem herbstlichen und zugleich frischen Gericht harmonierte. Der oftmals unterschätze Herbstrüffel kam hier perfekt zur Geltung und hat ab jetzt einen neuen Fan.

Bricole Berlin

Der geflämmte Heilbutt mit eingelegter Zucchini, durch Butter gezogener Pak Choi und Shiso kam mit einer perfekten Garstufe an den Tisch. Dazu gab es meinen Favoriten der Weinbegleitung, einen Leiterchen Riesling 2016 vom Weingut Josef Milz. Das ist ein sehr kraftvoller Wein, der so gar nicht an Riesling von der Mosel erinnerte. Er wird mit zwei verschiedenen Verfahren hergestellt. Zunächst schmeckt man Säure und Mineralität, die zu einer fast sahnigen Note am Ende führen. Eine sehr spannende und vorallem gelungene Kombination.

Bricole Berlin

Kreative Küche und ausgezeichnete Weine

Das Lammtartar mit fermentiertem Rettich, geräuchertem Aal sowie einem Kräutereis war ein fantastischer Gang. Da ich noch nie Lammtatar gegessen habe, war ich umso positiver überrascht. Der Aal und das Eis harmonierten perfekt mit dem geschmackvollen Fleisch. Dazu dazu gab es einen Rotwein, allerings kalt serviert. Der Lezér von Elisabetta Foradori ist ein leichter Wein, der unter anderem in Ampohren ausgebaut wird, Säure und Tanine aufweist und sehr gut mit dem Gang harmonisierte. Definitiv auch ein Wein, den ich mir für den heimischen Balkon kaufen würde.

Bricole Berlin

Der Kabeljau mit Aubergine, gepuffter Schweinehaut und einer weißen Buttersoße mit Yuzu kombinierte Textur und Aromen auf eine sehr schöne Art und Weise. Dazu gab es wieder einen Weißwein von Weingut St. Anthony, der im Holzfass ausgebaut wurde und durch seine ölige Beschaffenheit gut zu dem Gericht passte.

Bricole Berlin

Zum Rehrücken mit Blumenkohl, Petersilie und Birne gab es die Cuvée Hermes Diactoros II vom Weingut Ômina Romana mit komplexen Aromen von reifen roten Früchten sowie Gewürz- und Röstnoten. Ein wahrhaft gelungenes Ende unseren herzhaften Teils des Menüs vom Bricole.

Bricole Berlin

Als Nachspeise kann man zwischen Rohmilchkäse oder einem süßen Abschluss wählen. Wir probierten die Guanaja Schokolade mit Popcorn und Karamel. Dazu gab es einen raffinierten Sauterness vom Château Liot mit Noten von Steinobst und Karamel. Obwohl ich nicht wirklich ein Freund von süßen Desserts bin, stoß dieser ganz auf Begeisterung. Gute Schokolade, verschiedene Strukturen und eine gewisse Salzigkeit beendeten unseren Abend mit Bravour.

Bricole

Bricole Berlin
Senefelderstraße 30
10437 Berlin

Website

 

Hier geht es zum Jolesch in Kreuzberg

 

 

Ein Kommentar zu „Bricole Berlin: Casual Fine Dining“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.