Mein erster Urlaub in den Bergen Südtirols im Familienhotel Bad Fallenbach war traumhaft, trotz viel Regen und Kälte. Südtirol war nie unbedingt mein Traumurlaubsziel, ganz im Gegenteil. Südtirol stand gar nicht auf meiner Urlaubsliste.

Meinem Arbeitgeber ist es zu verdanken, dass ich mich in den Norden Italiens gewagt habe. Das unzählige Anpreisen von wundervollen Hotels in Südtirol ließ mich das im Mai eröffnete Bad Fallenbach buchen.

Wir wurden sehr nett empfangen und dann auf unsere Zimmer gebracht. Die Aussicht war wunderbar, einfach traumhaft. Das hatte ich nicht erwartet. Wir hatten eine direkte Sicht auf die Berge.

<Aussicht Bad Fallenbach

Nicht nur die Aussicht war fantastisch, auch das 5-Gänge-Menü am Abend, welches direkt bei Secretescapes dabei war, war in Kombination mit der Weinauswahl des Sommeliers Aaron jeden Abend eine Freude. Besonders der Winkl Sauvignon Blanc hat es mir angetan. Das Team war sehr jung und experimentiert noch so viel im Service, als auch in der Küche. Das Essen ist sehr gut, aber auch der ein oder andere Gang verbesserungswürdig. Die Schlutzkrapfen mit Spinat und der gebackene Kabenljau, der an Wiener Schnitzel erinnerte, waren eine neue Erfahrung und sehr lecker.

Nun zu einem der Highlights, die Waldsauna. Nicht die Sauna an sich war das Beste, auch wenn die Aussicht wiederholt traumhaft war. Vielmehr war es der Wanderführer und Berg-Schamane Christian. Auch er gehört zur Familie Schiefer und begleitet die Gäste auf die Berge, macht mit ihnen Mountainbike-Touren, aber auch den Aufguss in der Sauna.

Christians Aufguss, ein Erlebnis wert. Ich hörte bereits von dem tanzenden Südtiroler und begab mich nun auch völlig erwartungsvoll zum Aufguss. Ich wurde nicht enttäuscht. Der Ausblick verschwand hinter Jalousien, die Sauna wurde in ein rotes Licht getaucht und da stand er da in seiner Lederhose. Bereits dies versetzte die Berliner Göre in mir ins Staunen. Voller Neugierde wartete ich auf den kommenden Saunagang und es ertönte Musik aus den Lautsprechern der Sauna.

„I’m a rolling thunder, a pouring rain. I’m comin‘ on like a hurricane..“ tönte es aus den Boxen. Ganz recht, ich saß in einer rot beleuchteten Waldsauna, in den Bergen Südtirols mit AC/DCs Hells Bells in den Ohren und einem Mann vor mir in Lederhosen. Wenn dies nicht genug wäre, der mondäne Christian des Vorabends verwandelte sich in eine Art südtiroler Schamanen, der voller Hingabe zu der Musik seinen Aufguss vollführte. Die Verausgabung während des Aufgusses zu der Musik muss enorm gewesen sein. Lächelnd, zufrieden und erschöpft kam ich aus der Sauna und durfte den Ausblick auf die Berge genießen.

Vielen Dank für den tollen Aufenthalt! Keep on rockin‘!